fbpx

Der Wiederaufbau fehlender Zähne bildet die Grundlage für die richtige Funktion des ganzen Kauapparates. Jeder fehlender Zahn sollte ersetzt werden. Fehlende Zähne kann man auf verschiedene Art und Weise ersetzen. Die beste aus der physiologischen Sicht betrachtete Lösung ist der Zahnersatz aus Implantaten – die erste Etappe ist das Einsetzen eines Implantates in den Knochen. In der nächsten Etappe montieren wir darauf die Zahnkrone.

Die in der Zahnprothetik angewandten Brücken, sind Konstruktionen, welche fehlende Zähne wieder aufbauen und werden auf Zähnen, die die Lücke umgeben gestützt. Dies ist eine gute Lösung, jedoch nur dann wenn die umliegenden Zähne der Herstellung einer Zahnkrone bedürfen und die Lücke zwischen den existierenden Zähnen nicht großflächig ist.

Im Fall von großflächigen Lücken, ergänzen wir die Zähne mithilfe von beweglichen (aus der Mundhöhle herausnehmbaren) Prothesen. Über die Art der Prothesen und die Befestigungslösung entscheidet beim jeden einzelnen Fall der Zahnarzt.

Stark geschwächte Zähne, welche eine große Zahl an Füllungen aufweisen, bedürfen einer Verstärkung in Form von Zahnkronen. Die ästhetischste Lösung ist die so genannte Vollkeramikkrone ohne Metalllegierung.

Die Zähne bedürfen nach einer endodontischen Behandlung (Zahnkanalbehandlung) einer

Verstärkung in Form von Kronen-Wurzel-Einlagen. Dies ist eine Art der Verankerung, welche in einem durchbehandelten Wurzelkanal befestigt wird, um den Teilkiefer aufzubauen, welcher sich über dem Zahn befindet.

Nach der endodontischen Behandlung, sollte eine prothetische Krone angefertigt werden. Ein toter Zahn sollte mit einer trockenen Blume verglichen werden – er bricht viel schneller als gesunde Zähne.

Wichtig ist auch der Wiederaufbau von Nahtstellen. Wenn Kontaktflächen von Zahnkaries des Nebenzahnes umfassen, sind Einlagefüllungen – Onley`s, die prothetisch im Labor angefertigt und in der Mundhöhle zementiert werden die beste Methode zum richtigen Wiederaufbau der Kontaktflächen der Zähne.

Um dem Patienten den besten Behandlungsplan vorzustellen, sind diagnostische Untersuchungen unerlässlich.

Share: